Mittwoch, 17. Februar 2016

11:00 Uhr

Alessi Made in Crusinallo. The Beauty and the Mastery

„Ich finde Alessi ist ein gutes Beispiel für das ‚italienische Design-Unternehmen’- Phänomen, wobei ich darauf bestehe, dass wir mehr sind als eine Industrie im konventionellen Sinne. Stattdessen sind wir ein Forschungsworkshop im Bereich der angewandten Kunst deren innere Einstellung – obgleich wir auf moderne industrielle Technologien angewiesen sind – immer noch in handwerklicher Kultur verwurzelt ist.“
(Alberto Alessi)

Die Ausstellung "The Beauty and the Mastery", die erstmals 2013 auf dem London Design Festival im Victoria and Albert Museum zu sehen war, zieht zur imm cologne 2016 ins Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK). Sie zeigt die Entwicklung der „italienischen Designwerkstatt“ Alessi vom Bombé Kaffee- und Teeservice von Carlo Alessi (1945) bis hin zu aktuellen Entwürfen wie die Dressed-Kollektion von Marcel Wanders (2012). Dabei gibt sie einen seltenen Einblick in die kreativen Prozesse und Produktionsvorgänge der Produkte.
Die Ausstellung beinhaltet Skizzen, Prototypen, einzelne Produktionsschritte sowie fertige Produkte und zeigt sieben Kurzfilme, die die verschiedenen Aspekte der Fertigungsphasen und des Designprozesses illustrieren. Die Exponate veranschaulichen bislang unerzählte Geschichten, wie einige der ikonischsten und emblematischsten Alessi-Produkte zum Leben erweckt werden. Sie zeigen, wie jedes Objekt ein kleines aber raffiniertes Abenteuer der Kreativität und Technologie ist, und dass Alessi-Produkte auch heute noch oft durch überlieferte Handwerkskunst geprägt sind. In der jüngesten Videoproduktion erklärt Alberto Alessi, Präsident der italienischen Designfabrik, das Konzept und den Hintergrund der Ausstellung.

Komplettiert wird die Ausstellung außerdem durch den Kurzfilm „Household Goods Factory“ des türkischen Videokünstlers Ali Kazma. Kazma erforschte menschliche Aktivitäten, die in Beziehung zu Produktion, Kreation und Instandhaltung stehen – inklusive Handwerk, kleinere Herstellung und Massenproduktion.„Household Good Factory“ entstand nach einem künstlerischen Aufenthalt bei Alessi in Omegna und ist Teil des kompletten Videoprojekts „Obstructions“.

Die Exponate umfassen: den Espressokocher "9090" von Richard Sapper (1979), den Wasserkessel "9093" von Michael Graves (1985), die neapolitanische Kaffeemaschine "90018" von Riccardo Dalisi (1987), die Vase "Babyboop" von Ron Arad (2002), den Tafelaufsatz "Liconi" von Pierfrancesco Cravel (2012), die "Dressed"-Kollektion von Marcel Wanders (2012), die Schale "Kaleidos" von Naoko Shintani (2015) und andere.

Vom Handwerksbetrieb zur internationalen Designfabrik: Alessi wurde 1921 von Giovanni Alessi in Omegna am Ortasee in Norditalien gegründet. Als der letzte einer traditionellen Handwerkerfamilie war Giovanni ein begabter Dreher, der Tischwaren aus Messing oder Nickelsilber und vernickelte, verchromte oder versilberte Produkte in seinen Werkstätten herstellte. Auch heute ist Metallverarbeitung eine der Kernaktivitäten bei Alessi.
Carlo Alessi trat als Industriedesigner in das von seinem Vater gegründete Unternehmen ein und entwarf mehrere Produkte, die zwischen 1935 und 1945 im Alessi Katalog auftauchten. 1945 erschuf er sein letztes Projekt: das ikonische Tee- und Kaffeeservice Bombé, das ebenfalls während der Ausstellung zu sehen sein wird. Im Laufe der Zeit begannen er und sein Bruder Ettore Beiträge von freien Designern zu evaluieren. In dieser Phase entwickelte sich Alessi von einem Handwerkslädchen in ein modernes Unternehmen.
Alberto Alessi, Carlos ältester Sohn, kam 1970 in das Unternehmen und arbeitet seitdem mit Architekten und Designern auf der ganzen Welt zusammen – große Namen des internationalen Designs, die den Ruf des Unternehmens weiter stärken.
Museum für Angewandte Kunst
An der Rechtschule
50667 Köln

Mittwoch, 17. Februar 2016

Kunst

GEOMETRY OF PHYSICS Einzelausstellung mit Michael Grudziecki
Die Kunstagentin

Michael Horbach Stiftung - Ausstellung „Berge begegnen sich nicht“
Michael Horbach Stiftung

Michael Horbach Stiftung - Ausstellung „Berge begegnen sich nicht“
Michael Horbach Stiftung

Close Now
Kulturwerk Des Bundesverbandes Bildender Künstler Köln e.V. (Kulturwerk Des Bbk Köln e.V.)

JOHN CHAMBERLAIN
Galerie Karsten Greve

Agrippina - Kaiserin aus Köln
Römisch-Germanisches Museum

Alessi Made in Crusinallo. The Beauty and the Mastery
Museum für Angewandte Kunst

ALTITUDE AND HEIGHT
Japanisches Kulturinstitut

GEORG BASELITZ – Arbeiten aus dem graphischen Œuvre und Arbeiten auf Papier
Galerie Boisserée

gerlach en koop: Choses tuées
Temporary Gallery

Kunstausstellung: "Groupshow"
Galerie Christian Lethert

"Voyage Voyage": Kunstausstellungsprojekt der HBK Braunschweig und KHM Köln
Filzengraben

Kunstausstellung "Deutschlandbilder" des Richard-Riemerschid-Berufskolleg
Richard-Riemerschmid-Berufskolleg

Kunstausstellung "John Chamberlain–Skulptur & Fotografie"
Galerie Karsten Greve

Kunstausstellung "Moving Forward in Reverse" von Walter Dahn
Philipp von Rosen Galerie

Kunstausstellung von Malte Lück: "Entstehen von Schönheit"
Freiraum e.V. - Salon - Podium - Galerie

Faszination weltweiter Kunst und Farbe - enter into art - 2016
Kulturbunker Köln

Theater

Theateraufführung: "Der Prozess" nach dem Roman von Franz Kafka
Theater im Bauturm

Sonstige

NITRO CIRCUS LIVE
Lanxess Arena

Flohmarkt am Autokino
Autokino Köln Porz

Vortrag "Köln, Hauptstadt der Philosophie - eine Reise ins Mittelalter"
Italienisches Kulturinstitut Köln

MBSR zum Kennenlernen
Melanchthon-Akademie

Mitmach-Lesung für Kinder ab 3 Jahren: Frühlings-Wimmelbuch
Literaturhaus Köln e.V.

Joseph-Breitbach-Preisträger: Thomas Lehr
Literaturhaus Köln e.V.

Ausstellung zum Schüler- und Jugendgedenktag
EL-DE-Haus

Jeanne d'arc - Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna
Staatenhaus Saal 1

Von der Steinzeit bis zur europäischen Integration
Universität zu Köln

didacta zeigt die Zukunft des Lernens
Koelnmesse GmbH